Zurück zur Übersicht

Zurück zum Kalender

.

.

.

.

Fotos

Kalender

Das Vorleseding

Das Vorleseding im Café Moskau am Donnerstag, den 12.5.05

[ Fotos ]

Der Literaturnacht e.V. präsentiert das neue Werk Sub Rosa der bolivianischen Schriftstellerin Rery Maldonado:

Zeit: Donnerstag, 12. Mai 2005 ab 20 Uhr; Einlass: 19 Uhr
Ort: Café Moskau, Karl-Marx-Allee 34, 10178 Berlin

Die 1997 nach Berlin ausgewanderte bolivianische Schriftstellerin Rery Maldonado verfasst zur Zeit ihren neuesten Erzählband Sub Rosa. Daraus wird sie die Erzählung Renta im Rahmen der Ausstellung "Gedankenreise" im Café Moskau auf Spanisch und Deutsch vorstellen. 

Die Kurzgeschichte beschreibt die Armut in der Großstadt und zeigt die Frustration des Altwerdens am Rande einer Modernität auf, die eine Gesellschaft hervorbringt, die keine Zeit mehr hat sich selber zu erkennen. Alzheimer wird hier zur Metapher für den Identitätsverlust des Staates.

Rery Maldonado, 1976 in Tarija geboren, beginnt sich bereits Anfang der neunziger Jahre mit kritischen Artikeln in Politik und Kultur ihrer Heimat Bolivien einzumischen. Zwischen 1995-97 engagiert sie sich als Mitherausgeberin der politisch-satirischen Zeitschrift „El Caraspas“ und veröffentlicht dort regelmäßig Artikel und Gedichte.

1994 wird sie eingeladen als die jüngste Teilnehmerin an dem ersten bolivianischen Dichterinnen-Treff in La Paz teilzunehmen. In den folgenden Jahren schreibt sie den noch unveröffentlichten Gedichtband Azul. 1999 erscheint ihr Essay Aproximación a Felipe Delgado über den bolivianischen Schriftsteller Jaime Sainz in der Kulturzeitschrift „Fondo Negro“. Im Januar wurde eines ihrer Gedichte ausgewählt, um in einem Gedichtband der bolivianischen Botschaft Paraguays die im Januar verstorbene Dichterin Blanca Wiethüchter zu ehren.

Übersetzt wurde Renta von Tobias Kraft, Mitbegründer des Potsdamer Literaturnacht e.V. und Moderator dieser Lesung.

 

Pressetext: [ click ]