Zurück zur Übersicht

Zurück zum Programm

.

.

.

.

.

Programm

Neues Palais

1. Potsdamer Literaturnacht am Neuen PalaisMax Aub

Die Autoren

22:00 • Albrecht Buschmann liest Max Aub

Max Aub ist zweifelsohne einer der großen spanischsprachigen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Geboren 1903 als Sohn jüdischer Eltern und aufgewachsen in Paris, lebte Max Aub ab seinem 11. Lebensjahr in Spanien, das bis zur Flucht ins mexikanische Exil vor der Diktatur Francos 1939 seine Heimat sein sollte. Obwohl Aubs familiäre Wurzeln in Deutschland und Frankreich lagen, integrierte er sich sofort in die neue Gesellschaft und die spanische Sprache, die von Beginn an sein literarisches Schaffen bestimmte.

Noch gilt der Autor des Romans Jusep Torres Campalans und des Romanzyklus Das Magische Labyrinth im deutschen Sprachraum als Geheimtipp. Selbst in Spanien erlebt Max Aub erst dreißig Jahre nach seinem Tod (1972) im mexikanischen Exil eine schriftstellerische Renaissance.

Im sechsbändigen Magischen Labyrinth webt Aub seine Erzählungen um den historischen Hintergrund des spanischen Bürgerkriegs und bindet vielfach eigene Erfahrungen ein, ohne aber strenggenommen autobiographisch zu schreiben.

Albrecht Buschmann, Übersetzer und Dozent an der Universität Potsdam, stellt den großen Erzählkünstler Max Aub mit ausgewählten Texten aus dem Magischen Labyrinth auf der Literaturnacht vor.

Zurück zum Programm