Zurück zur Übersicht

Zurück zur Übersicht

.

.

.

.

.

LN 5

Neuer Markt

5. Potsdamer Literaturnacht
 

Grußwort

Prof. Dr. Johanna Wanka
Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Mit der fünften Potsdamer Literaturnacht beweisen die Veranstalter endgültig, dass ihr Programm fester Bestandteil des Kulturlebens der Stadt ist.

Es ist gelungen, mit den Literaturnächten eine neue Marke zu entwickeln, die Potsdam einmal mehr als innovative, lebendige und kulturreiche Stadt ausweist.

Die diesjährige Veranstaltung ist nicht nur geographisch breit angelegt – von Potsdamer Autoren über spanische Musiker zu indischen Filmemachern – sondern verspricht auch ein Angebot, das alle Sinne anspricht.

Am Ort des Geschehens, dem Kutschstall am Neuen Markt, verbinden sich die historische Stadtmitte Potsdams mit seiner prächtigen frühklassizistischen Fassade und prickelnde neuen Ideen.

Die Verbindung von Nacht und Literatur ist sehr alt und seit jeher mit anregenden Geschichten verknüpft: Am berühmtesten ist sicher die Tausendundeine Nacht, eine Sammlung von Erzählungen für Erwachsene aus dem 9. Jahrhundert mit zum Teil sehr erotischen Geschichten. Noch älter ist das Kamasutra, einer der einflussreichsten Texte der Weltkulturgeschichte zum Thema der erotischen Liebe.

Dass das Kamasutra aber weit mehr ist als ein simples Erotiklehrbuch, auf das es gemeinhin reduziert wird, will der Literaturnacht e. V. heute beweisen. Man darf gespannt sein, ob der Anspruch eines heiter-erotischen Abends erfüllt wird – das Programm jedenfalls bietet beste Voraussetzungen hierfür.

Ich danke den Veranstaltern für ihre großartige Leistung, die Literaturnacht bereits zum fünften Mal eigenständig, ausschließlich aus Sponsorengeldern, organisiert zu haben.

Allen Besuchern und Teilnehmern wünsche ich eine anregende Nacht voller Geheimnisse und Überraschungen.

Prof. Dr. Johanna Wanka

Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg