Zurück zur Übersicht

Zurück zum Programm

.

.

.

.

.

Programm

Neues Palais

1. Potsdamer Literaturnacht am Neuen PalaisR. A. Herra

Die Autoren

21:00 • Rafael Ángel Herra 

Als er klein war, stürzte ein Stier in das Haus seiner Großeltern, rannte durch die Küche, verschwand durch die Vordertür und flieht heute noch immer vor seinen Verfolgern, die ihn damals ins Schlachthaus bringen wollten... Diese Erinnerung erscheint in seinem Roman Viaje al reino de los deseos (Reise in das Reich der Wünsche),der für die Schüler der 10. Klasse in Costa Rica zur Plichtlektüre gehört. Seine schriftstellerische Tätigkeit reicht von erzählerischer Prosa über Essays bis hin zur Veröffentlichung von zahlreichen Artikeln in Zeitschriften. Er ist Autor von drei Romanen, einem Gedichtband, zwei Sammelbänden mit Erzählungen und vier Sammelbänden mit Essays über philosophische Themen.

Er veröffentlichte ein Buch mit Gesprächen mit dem costaricanischen Künstler Francisco Amighetti. Er schreibt kulturkritische Beiträge für Zeitungen und ist Verfasser von mehr als dreihundert Artikeln, die teilweise in einem Buch erschienen sind, sowie von etwa zwanzig Aufsätzen über Philosophie, sowohl in spanischer als auch in deutscher Sprache. Mit Narciso y las dos hermanas (Narziß und die zwei Schwestern) gewann er einen Hörspielwettbewerb für Mittelamerika und die Karibik, ausgeschrieben vom Westdeutschen Rundfunk in Köln und dem Goethe-Institut in San José. Er hat zwei Bücher, einen Roman und einen Essay über Selbstbetrug im Druck. Eines seiner Bücher erschien in französischer Sprache. Er ist Professor für Philosophie an der Universidad de Costa Rica.

Er wurde in Deutschland promoviert an der Universität Mainz und war Gastprofessor in Bamberg und Gießen. Er ist Mitglied der Academia Costarricense de la Lengua.

Seit Sommer 1998 ist er Botschafter von Costa Rica in Deutschland.

Er wurde zum Botschafter der Unesco ernannt.

Zur Literaturnacht liest er ausgewählte Texte aus seinem literarischen Werk im Original. Die Übersetzung ins Deutsche wird von seiner Tochter gelesen.

 

Zurück zum Programm